Die Stiftung


Die Zukunft soll man nicht voraussehen, sondern möglich machen.

A. de St.-Exupéry

Die Familie Mehdorn Stiftung zur Förderung der Neurochirurgischen Forschung und der Interkulturellen Kommunikation wurde im Jahr 2005 gemeinsam von Professor Dr. med. Maximilian Mehdorn und Dipl.-Dolmetscherin Dr. phil. Margarete ins Leben gerufen. Sie vereint zwei Stiftungszwecke, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind und sich aus der beruflichen Tätigkeit der Stifter ergaben:

  • Forschung und Innovation im Bereich der Neurochirurgie und Neurowissenschaften und
  • Forschungs-, Austausch- oder Kooperationsprojekte im Bereich Interkulturelle Kommunikation zwischen Deutschland und Frankreich.

Aktuelles

Dr. Margarete Mehdorn wird Regionalberaterin Norddeutschland für den neuen deutsch-französischen Bürgerfonds

| Aktuelles

Unterstützung für deutsch-französische Initiativen in Norddeutschland: Dr. Margarete Mehdorn (VDFG) startet als Regionale Beraterin für den neu…

Mehr Erfahren
| Aktuelles

Lueurs - Licht, das blendet

“Eine Übung in Empathie”

titelten die Kieler Nachrichten zur Ausstellung von Pauline Zenk und Lilie Pinot, in der sich das deutsch-französische…

Mehr Erfahren
| Aktuelles

Förderpreise 2020 vergeben trotz Absage der Stiftungsveranstaltung

Die diesjährige öffentliche Preisverleihung, geplant für den 25. 4. 2020 im Atelierhaus im Anscharpark, bei der die Preisträger des Vorjahres…

Mehr Erfahren
| Aktuelles

Wegen CORONAVIRUS abgesagt: Preisverleihung trifft Kunst - Verschiebung in den Herbst wird geprüft

Am 31. Januar endete die Bewerbungsfrist 2020. Auch in diesem Jahr freut sich die FMS wieder über zahlreiche Bewerbungen. Die Ausbreitung des…

Mehr Erfahren

Wir unterstützen Menschen mit innovativen Ideen, damit Enthusiasmus und Engagement Früchte tragen!

Die Förderung

Die Familie Mehdorn Stiftung will durch unbürokratische Fördertätigkeit neue Entwicklungen anregen, kreatives und innovatives Denken fördern und zu Engagement ermutigen.

Die Stiftung fördert medizinische Forschung im Bereich der Neurochirurgie und ihrer Nachbargebiete, damit der wissenschaftliche Fortschritt den Menschen zugute kommt, und den Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaften in Europa, um auch für junge Menschen und künftige Generationen Frieden, Wohlstand und gegenseitiges Verständnis zu sichern.

Konkret heißt das, wir fördern finanziell Projekte auf dem Gebiet der Neurochirurgie und der Neurowissenschaften sowie Projekte im Bereich Interkulturelle Kommunikation mit Frankreich, indem wir regelmäßig Förderpreise vergeben. Welche Projekte eine Förderung erhalten, entscheiden erfahrene Fachgutachter.