FMS Gremien tagen auch 2021 wieder online

Preisträger 2021 stehen fest

Im letzten Jahr tagten die Gremien der Familie Mehdorn Stiftung erstmals online - wegen des ersten Lockdown. Auch eine öffentliche Preisverleihung war 2020 nicht möglich gewesen, lediglich die Eröffnung der Ausstellung Lueur - Licht, das blendet des eutsch-französischen Künstlerinnen-Tandems Pauline Zenk und Lilie Pinot im Atelierhaus im Anscharpark im Juni mit einem strengen Hygienekonzept. Alle Hoffnungen lagen auf einer Besserung der allgemeinen Lage im Jahr 2021.

Doch diese Hoffnungen wurden enttäuscht, sodass sich die Mitglieder des Stiftungsvorstands und des Stiftungsrats auch in diesem Frühjahr von den jeweiligen Standorten in Deutschland zu ihren Sitzungen im Online-Meeting zusammenschalten mussten. Neben dem Wirtschaftsplan standen auch mögliche Aktivitäten in Pandemiezeiten und die Auswahl der Preisträger 2021 auf der Grundlage der Gutachtervoten auf der Tagesordnung.

Dabei diskutierten die Mitglieder auch die Frage, in welcher Form 2021 die Preise wieder öffentlich vergeben werden können (online oder hybrid im Herbst). Eine Online-Veranstaltung zur Präsentation der Projektergebnisse aus 2020 und der aktuellen Preisträger ist für den Herbst in Aussicht genommen worden.

Insgesamt sind Vorstand und Stiftungsrat trotz der aktuell schwierigen Lage  mit der Entwicklung der Stiftung zufrieden. "Beide Förderbereiche der Stiftung sind ganz unterschiedlich, aber doch sehr deutlich von der Coronakrise betroffen", sagt Professor Dr. Maximilian Mehdorn, Vorstandsvorsitzender. "Im medizinischen Bereich sind die Auswirkungen der Pandemie jeden Tag im Krankenhaus spürbar. Der interkulturelle Austausch ist dagegen durch die aktuell notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie deutlich erschwert", erklärt der Kieler Neurochirurg.

"Alle Mitglieder der FMS-Gremien waren sich einig, dass es gerade in dieser schweren Zeit wichtig ist, Initiativgeist sowohl in der neurochirurgischen Forschung als auch der interkulturellen Kommunikation zu belohnen", ergänzt Dr. Margarete Mehdorn, Vorsitzende des Stiftungsrates. Die Preisträger 2021 werden in Kürze hier bekannt gegeben.