Die Stiftungsidee

Die zunehmende Finanzknappheit der öffentlichen Hand erschwert gerade jüngeren WissenschaftlerInnen gute Forschungsideen in der Neurochirurgie und ihren Nachbargebieten zu verwirklichen, andererseits verhindert sie oft, dass WissenschaftlerInnen, LehrerInnen und SchülerInnen, die sich für die Idee der deutsch-französischen Partnerschaft und interkulturellen Kontakte und Kommunikation insbesondere zwischen Schleswig-Holstein und seiner Partnerregion in Frankreich engagieren, Forschungs- und Kooperationsprojekte realisieren können.

Angesichts dieser Situation haben Prof. Dr. Maximilian Mehdorn und seine Frau Dipl.-Dolm. Dr. Margarete unterstützt durch ihre Kinder Anne-Sophie, Matthias und Andreas die "Familie Mehdorn Stiftung zur Förderung der Neurochirurgischen Forschung und der Interkulturellen Kommunikation" ins Leben gerufen. Sie soll durch unbürokratische, schnelle Unterstützung relevanter Forschungs- und Kooperationsvorhaben helfen, dass Enthusiasmus und Engagement Früchte tragen können.

Die Satzung der Stiftung wurde am 27.12.2005 durch den Innenminister des Landes Schleswig-Holstein genehmigt, das Finanzamt Kiel-Nord hat sie zuletzt am 27.03.2014 als gemeinnützig anerkannt. Sie unterliegt der Stiftungsaufsicht der Landeshauptstadt Kiel.