120 Gäste kamen in die Kunsthalle
Prof. Dr. Maximilian Mehdorn begrüßt die Gäste
NDR-Moderatorin Eva Diederich führte charmant durch das Programm
Frau Botschafterin Annette Schavan: "Europa braucht in der Wissenschaft wieder eine Aufbruchstimmung!"
Blumen und Urkunde für die Preisträger
Frau Dr. Margarete Mehdorn mit einem spontanen Schlusswort
Familie Mehdorn mit den Preisträgern
Annette Schavan und Margarete und Maximilian Mehdorn 34 Jahre nach ihrem Kennenlernen


Preisträger

2018

Am Samstag, den 21. April 2018, fand die zehnte feierliche Preisverleihung der Familie Mehdorn Stiftung zur Förderung der Neurochirurgischen Forschung und Interkulturellen Kommunikation statt. Um 11 Uhr ließ Prof. em. Dr. Maximilian Mehdorn zunächst vor rund 120 Gästen im Saal der Kunsthalle zu Kiel das vergangene Förderjahr Revue passieren.

Zu Beginn stellte Frau Botschafterin Annette Schavan, Bundeministerin a. D. in ihrem Festvortrag „Die Verantwortung der Wissenschaft im Gemeinwesen heute“ wie die Wissenschaft die Gesellschaft voranbringen kann. Außerdem seien alle Wissenschaftler in der Verantwortung, ihr Wissen zum Nutzen der Gemeinschaft und in den gesellschaftlichen Dialog einzubringen. Vor dem Hintergrund des grassierenden Populismus sagte sie: „Wer Fakten gegen fake news setzen will, der muss eine Sprache für die Öffentlichkeit finden und ihr helfen, ihren Horizont zu erweitern.“

Allgemeinverständliche Erklärungen entlockte anschließend NDR-Moderatorin Eva Diederich den FMS-Preisträgern des Vorjahres, die dem Publikum von ihren erfolgreich durchgeführten Projekten berichteten. Es folgte als Höhepunkt die Verleihung der FMS-Förderpreise des Jahres 2018, die im Bereich der Neurochirurgischen Forschung durch Dres. Anne-Sophie und Matthias vergeben wurden, während Türkan und Andreas Mehdorn die interkulturellen Preisträger auszeichneten.

Die sechs Preisträger erhielten insgesamt Förderpreise im Wert von fast 25.000€. Damit stieg die Fördersumme im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel. Insgesamt hatten sich 12 Projekte um eine Förderung durch die Familie Mehdorn Stiftung beworben. Die insgesamt beantragte Summe betrug über 100.000€.

 

Für den Bereich Neurochirurgische Forschung

  • Herr Dr. med. Matthias Schneider, Neurochirurgische Universitätsklinik Bonn: Molekulare Analyse der zellulären Interaktion zwischen primären Glioblastomzellen und humanen Astrozyten über Gap junctions sowie deren Umsetzung in neue therapeutische Ansätze
  • Herr Dr. med. Dieter Henrik Heiland, Neurochirurgische Universitätsklinik, Freiburg: Tumor-Associated Astrocytes Drive Metabolic and Transcriptional Re-Programming in Glioblastoma multiforme
  • Frau Silva Hernández Durán, Herr Dr. med. Christian von der Brelie, Neurochirurgische Universitätsklinik Göttingen: Thrombozytenfunktion als mögliche beeinflussbare Variable zur Prophylaxe von ischämischen Ereignissen nach Subarachnoidalblutung

Für den Bereich Interkulturelle Kommunikation

  •  Frau Sylvaine Mody, Partnerschaftskomitee Oldenburg/Blain: Vermittlung und Begleitung von Praktika im Bereich soziale Berufe für Berufsschüler aus der Partnergemeinde Blain/Frankreich
  • Frau Jeanne-Marie Varain, Frau Ines Kramaric, Frau Julia Jarque Y Jörg, AGF Spirit Schiphorst: Präsentation der künstlerischen Produkte aus der Werkstatt Résidence France 2018 „à franc-parler: Akte der wortlosen Erzählung“ in den Gemeinden Chassiers (F) und Schiphorst (SH) und Vernetzung der beiden Gemeinden über dieses Kunstprojekt
  • Frau Annaliisa Krage, Frau Felisha Maria, Frau Paula König, Künstlerinitiative Élan – MontduMonde, Kiel: Artistic research zur interkulturellen kunsttheoretischen Kommunikation mit Galerien und Institutionen in Paris bezogen auf das Leitmotiv des Berges im Werk der französisch-libanesischen Künstlerin Ethel Adnan (Forschungsaufenthalt in Paris und Publikation der Projektergebnisse als Leporellos bzw. Ausstellung)